© 2018 Lechner GmbH & Co. KG
Materialinfo
Herkunft Mitteleuropa
Beschreibung: Die Lärche wird 20 bis 40 Meter hoch, in Einzelfällen bis 50 Meter. Bis zur Höhe von 15-20 Metern sind die Stämme astfrei.Die Stammdicke liegt zwischen 60 und 100 cm. Der Splint ist etwa 1-3 cm breit und gelblich. Das Kernholz ist rötlichbraun und später nachdunkelnd. Das Spätholz ist dunkler, mäßig breit und auf beiden Seiten scharf abgegrenzt. Es zeigt deutliche Fladern bzw. bildet Streifen. Lärchenholz besitzt Harzkanäle wie die Fichte.
Haltbarkeit Lärchenholz ist gut witterungsfest. Es ist gut pilz- und insektenbeständig. Unter Wasser ist es sehr haltbar.
Verwendung Lärchen dienen als Konstruktionsholz für Außenanwendungen sowie den Innenausbau. Sie werden verwendet für Fußböden, Möbel, Sperrfurnier, Wand- und Deckenverkleidungen, Türen, Sichtschutzelemente, Zäune, sowie Terrassen, Balkone und Fassaden.
Bearbeitung Die Bearbeitung von Lärchenholz durch Sägen, Fräsen und andere Techniken ist problemlos möglich. Verbindungen mittels Schrauben und Nägeln, sowie durch Leim sind problemlos herzustellen. Als Schaubenmaterial sollte vor allem Edelstahl verwendet werden. Anstriche und Lasuren sind ohne besonderen Aufwand durchführbar.
Eigenschaften Lärchenholz schwindet bei der Trocknung nur mäßg und neigt nur leicht zur Rissbildung bzw. zum Werfen. Mit einer Rohdichte von 440-850 kg/m³ zählt es zu den Hartholzarten.
Lärche
in Lärche Preisliste Preisliste